Sonntag, 12. Februar 2012

I wanna go home - zefix!

Manchmal sollte man nach einer rauschenden Nacht das Auto besser stehen lassen. 
Zum einen schont das die Umwelt, das Punktekonto in Flensburg, unter Umständen schont es andere Passanten und sonstige Verkehrsteilnehmer, wie Autos, Katzen, Hunde. 
So leistete ich mir gestern Nacht für die Heimfahrt ein Taxi. 
Der Taxifahrer war offensichtlich ganz scharf darauf, endlich Feierabend zu haben. Er fuhr mit siebzig Sachen durch die Dreißiger Zone, heizte ungebremst in den Kreisverkehr und schnitt dem ein oder anderem Mitstreiter im nächtlichen Straßenverkehr die Vorfahrt. Auf meine Frage, ob dies seine letzte Fahrt für heute wäre, strahlte er mich an und bejahte. Er freue sich auf den Feierabend, er sei nun schon dreizehn Stunden im Einsatz. 
Ich betete indes, dass es nicht unsere gemeinsame letzte Fahrt überhaupt wird. 
Und manchmal werden Gebete sofort erhört!
Nach der Blitzlandung vor meiner Haustür fiel es mir ein. Ich Vollidiot hatte meine Haustürschlüssel und mein Handy in meinem Auto liegen lassen. Natürlich! Ich war an dem Abend mit sehr wenig Gepäck gereist, lediglich der Autoschlüssel drückte in der Hosentasche. 
Es half nichts. Ich musste zurück. Der Fahrer fluchte. Ich habe nicht verstanden was er da fluchte, aber es war sicherlich keine Einladung auf einen Kaffee zu ihm nach Hause. 
Eine Fahrt nach Hause, dasselbe nochmal zurück und die erneute Fahrt nach home sweet home kosteten mich 52 Euro, der mentale Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. 
Kommentar veröffentlichen