Montag, 22. Oktober 2012

"Ham wa nich"



Über die Deutsche Bahn einen Post zu schreiben, wollte ich mir eigentlich abgewöhnen. Es ist nämlich zu einfach. Aber im folgenden Fall muss ich nichts beschönigen, nichts verschlimmern, ich  muss nicht spotten, ich brauche einfach nur zu berichten:
Es war im Oktober des Jahres 2012, an einem Sonntagnachmittag.

Ich leistete mir von meinen Bonuspunkten ein Ersteklasse-Ticket: Berlin-Stuttgart. Und das ist fein, wenn man sonst immer nur Holzklasse fährt. Schön viel Platz und ein Angebot an Tageszeitungen für umme. So schnappte ich mir die "Welt am Sonntag" und vertiefte mich in die Geschichten, die da draußen jenseits der ersten Klasse passierten. 
Kurz hinter Braunschweig blieben wir dann stehen. "Aufgrund von Stellwerkstörungen" informierte uns der freundliche Herr über die Lautsprecher. Die Störung dauerte ganze zwanzig Minuten. "Leider kann der Zug nun nicht seine Stammstrecke weiter fahren, daher erreichen wir Hildesheim mit einer Verspätung von circa 40 Minuten." 

Eine ältere Dame erkundigte sich beim Schaffner, was denn passiert sei. "Da haben irgendwelche Hirnochsen das Stellwerk abgefackelt." Dieses Rowdytum heutzutage! 

Mittlerweile las ich schon die "Frankfurter Allgemeine" und siehe da, sie hatte noch ganz andere Storys als die "Welt am Sonntag" auf Lager. 

Ein weiterer Vorzug in der ersten Klasse ist der Service am Sitzplatz.
"Entschuldigen Sie", fragte ich das Zugpersonal,"ich hätte bitte einmal gern das warme Schinken-Käse-Baguette."
"Nee, das ham wa gar nich mehr."
"Oh, was haben Sie denn noch zu Essen?"
"Heute gar nichts mehr. 'N Schokoriegel wenn Se wolln."
"Ach du lieber Himmel, Sie haben jetzt schon nix zu essen mehr? Aber wir sind doch gerade erst losgefahren!"
"Ja is leider so. 'N Snickers oder M&Ms könnt ick Ihnen anbietn."
"Nee, dann nehm ich nur nen Capuccino bitte."
"Dat jeht och nich, wir ham keene Milch. Nur Cafe oder Cafe Creme."
"Sagen Sie mal, steht die Mauer etwa wieder? Ich nehm dann nen Cafe bitte. Aber Kondensmilch haben Sie?" Ja das hatte er. 
Er brachte mir meinen Café mit den Worten: "Einmal Schnitzel mit Pommes". Ich orderte noch Mayo nach und bekam ein Päckchen extra Zucker dafür.
Humor ist wenn man trotzdem lacht. 

Am Ende hatte ich die "Bild am Sonntag" auch noch durchgelesen, das ging schnell, wenig Text, viele Bilder. In Frankfurt am Main stiegen die zurückgelassenen Passagiere eines ausgefallenen ICE's auch noch bei uns ein. Es wurde kuschelig. Ich kam mit einer 80-minütigen Verspätung zu Hause an. Und die Katzen hatten ins Wohnzimmer gekotzt. 

Gehabt euch wohl! Eure Koschka

Kommentar veröffentlichen